Kompressionsstrümpfe

Medizinische Kompressionsstrümpfe sind Hilfsmittel, die bei Venenleiden eingesetzt werden. Sie üben an bestimmten Stellen des Beines einen genau definierten Druck aus, um das verbrauchte Blut wieder zurück zum Herzen zu transportieren und die Venen zu unterstützen.

Medizinische Kompressionsstrümpfe werden vom Arzt nach Notwendigkeit verordnet.  Im Sanitätshaus Israel werden die Beine exakt vermessen, um die Kompressionsstrümpfe paßgenau auszuwählen oder in Auftrag zu geben.

 

Patienten können alle sechs Monate mit ihrem Venenleiden wieder zum Arzt gehen, der bei Notwendigkeit über eine Wiederversorgung entscheidet. Die Krankenkassen übernehmen dann auch einen Großteil der Kosten.

Vereinbaren Sie bitte einen Termin, um Kompressionsstrümpfe von unserem Fachpersonal anzupassen.

Kontakt:
Telefon: (0351) 8 53 15 - 0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sanitätshaus Israel bringt Ihre Beine in Schwung!

Nach neuesten Schätzungen leiden ca. 17 % der erwachsenen Bevölkerung (Bonner Venenstudie 2004) in Deutschland an einer behandlungsbedürftigen Venenerkrankung. Weitere ca. 2 Millionen Patienten sind von einem Lymphödem betroffen.

Das Lymphödem, umgangssprachlich oftmals auch als „dickes Bein“ bezeichnet, kann verschiedene Ursachen und Ausprägungen haben. Generell unterscheidet man zwischen dem primären Lymphödem (Anlagebedingt, von Geburt an) und dem sekundären Lymphödem (durch äußere Einwirkung, z.B. Unfall oder Operation). Neben diesen beiden Arten des Lymphödems gibt es auch noch die so genannten Mischformen wie beispielsweise das Lip-Lymphödem oder das Phleb-Lymphödem.
Das Venenleiden kann unterschiedlich in Erscheinung treten: als Besenreiser, als Krampfadern oder im schlimmsten Fall als Ulcus cruris, dem so genannten „offenem Bein“. Kompression ist die Basis jeder Venenbehandlung. Durch spezielle Kompressionsstrümpfe wird das Gewebe von außen komprimiert und so die Funktion der Muskelvenenpumpe unterstützt. Der Blutfluss normalisiert sich, die Venenklappen können wieder besser schließen und die typischen Beschwerden, wie beispielsweise schwere und schmerzende Beine, klingen ab.

Aus diesem Grund greifen täglich jeden Morgen Männer und Frauen zu einem Kompressionsstrumpf. Sie tragen Ihn aus medizinischen Gründen, weil sie an einem Lymphödem oder einer tiefen Venenthrombose leiden, weil sie schwanger sind, oder weil sie Krampfadern haben. Sie tragen diese Strümpfe aber auch zur Prophylaxe, weil sie tagsüber viel sitzen oder stehen. Dass die Betroffenen dabei einen Strumpf der Marke JOBST wählen, hat natürlich auch einen Grund. Denn das Unternehmen BSN-JOBST setzte von Beginn an Maßstäbe: z.B. mit dem flachgestrickten JOBST Elvarex als Therapiestandard in der Lymphödem-Therapie oder dem transparentesten Kompressionsstrumpf JOBST UltraSheer. Das Kompressionsstrumpfsortiment von JOBST berücksichtigt die unterschiedlichsten Bedürfnisse der Patienten, die im Rahmen ihrer Kompressionstherapie keine Kompromisse hinsichtlich Bewegungs- und Tragekomfort eingehen möchten.

Weitere Informationen zum Thema Kompressionsstrumpf finden Sie im Internet unter www.jobst.de – oder wenden Sie sich an das Sanitätshaus Speer, Saarpfalzstr. 10 in Zweibrücken.

KONTAKT SANISAX

Sanisax GmbH
Gesundheitsfachgeschäft + Orthopädietechnik

Trachenberger Straße 27
01129 Dresden

Telefon: (0351) 8 53 15 - 0
Telefax: (0351) 8 53 15 - 55
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten
Montag  - Freitag 09.00 - 18.00 Uhr

>> Sie finden uns hier